Faltbare Dachbox: Infos zu Dachtaschen & Modelle

Eine faltbare Dachbox? Ja, die gibt es schon eine ganze Weile. Doch sind solche „Dachtaschen“ tatsächlich eine Alternative zum klassischen Dachkoffer? Durchaus. Denn diese faltbaren Dachboxen bringen gegenüber dem klassischen Dachkoffer gleich ein paar dicke Vorteile mit. Ebenso wie natürlich zwei drei Nachteile. Ob nun letzten Endes Vor- oder Nachteile überwiegen, entscheiden natürlich Sie.

Erklärt: Was ist eine faltbare Dachbox?

Doch vor den Plus- und Minuspunkten solcher „Softboxen“ klären wir zuerst, was diese faltbaren Dachboxen nun genau sind. Die Erklärung ist einfach. Im Gegensatz zu konventionellen Gepäckboxen in Form einer Hartschale ist eine faltbare Dachbox tatsächlich falt- bzw. einrollbar. Das verrät auch schon den größten Vorteil dieser Dachtaschen: Brauchen Sie die Box nicht, können Sie diese falten und platzsparend verstauen. Bei einer Hartschalen-Dachbox ist das nicht möglich. Im Gegenteil: Gepäckboxen sind sperrig und liegen Ihnen quasi ständig vor der Füßen herum. Gut, Sie können den Dachkoffer mit einem Dachboxen Multilift an die Decke Ihrer Garage hängen. Doch eine Dachtasche ist einfacher und schneller in Ecke oder einem Schrank verstaut. Und zwar ohne die Kosten für einen Lift. Außerdem können Sie die Dachtasche – etwa am Zielort im Urlaub – einfach im Kofferraum verschwinden lassen. So haben Sie die Dachtasche sogar dabei, falls diese plötzlich nötig ist.

Dachtaschen bestehen übrigens aus wasserabweisenden Material, sind also selbst bei Regen und Schnee ohne Einschränkung nutzbar. Halbschalen aus Kunststoff verstärken den Boden und gewähren damit einen sicheren Transport. Im Vergleich zu Dachkoffern sind Dachtaschen zugegeben kleiner, dennoch erhalten Sie viel zusätzlichen Stauraum

Drei Dachtaschen von Green Valley, Fischer, Thule

Drei Dachtaschen möchten wir Ihnen genauer vorstellen: die Thule Ranger 90 – laut Hersteller die erste faltbare Dachbox überhaupt – sowie die Green Valley Sherpack und die Fischer 126000. Alle nötigen Daten und Infos in der Tabelle.

Green Valley Sherpack
Fischer 126000 Faltbare Dachbox
Thule Ranger 90
Green Valley 158002 Faltbare Dachbox Sherpack
FISCHER Faltbare, hochstabile, wasserabweisende Dachbox 270 Liter, mit Aufbewahrungstasche
Thule 601100 Dachbox Ranger 90, 280 Liter
100 x 80 x 40 cm L/B/H
100 x 80 x 40 cm L/B/H
110 x 80 x 40 cm L/B/H
3,8 kg Gewicht
5,5 kg Gewicht
7 kg Gewicht
270 l Volumen
270 l Volumen
280 l Volumen
max. 50 kg Zuladung
bis 50 kg Zuladung
max. 50 kg Zuladung
Montage: ohne Werkzeug
Träger bis 80 x 32 mm (B/H)
Montage per EasySnap
102,08 EUR
80,95 EUR
269,00 EUR
Green Valley Sherpack
Green Valley 158002 Faltbare Dachbox Sherpack
100 x 80 x 40 cm L/B/H
3,8 kg Gewicht
270 l Volumen
max. 50 kg Zuladung
Montage: ohne Werkzeug
102,08 EUR
Fischer 126000 Faltbare Dachbox
FISCHER Faltbare, hochstabile, wasserabweisende Dachbox 270 Liter, mit Aufbewahrungstasche
100 x 80 x 40 cm L/B/H
5,5 kg Gewicht
270 l Volumen
bis 50 kg Zuladung
Träger bis 80 x 32 mm (B/H)
80,95 EUR
Thule Ranger 90
Thule 601100 Dachbox Ranger 90, 280 Liter
110 x 80 x 40 cm L/B/H
7 kg Gewicht
280 l Volumen
max. 50 kg Zuladung
Montage per EasySnap
269,00 EUR

Dachtasche im Check: Vorteile & Nachteile

Kommen wir zu den Vor- und Nachteilen von faltbaren Dachboxen. Tatsächlich scheint die erste Kategorie zu überwiegen. So überzeugen Dachtaschen gegenüber konventionellen Dachboxen mit deutlich weniger Gewicht. Ein interessanter Punkt, wenn Sie einen Klein- oder Sportwagen fahren. Diese erlauben aufgrund ihrer Bauweise und Klasse meist keine hohe Dachlast. Entsprechend gewährt eine Dachtasche wegen ihrem geringen Eigengewicht mehr Zuladung als ein Dachkoffer, der allein schon 15 oder 20 kg wiegt.

Ein weiterer Pluspunkt: die bereits erwähnte simple Lagerung, für die meist eine Packtasche beiliegt. Leichter lagern können Sie keinen Dachkoffer, zumal Sie eine Dachtasche auch im Kofferraum mitführen können. Hier sind Dachtaschen „echten“ Gepäckboxen deutlich voraus. In Preis und Qualität kann die faltbare Dachbox ebenfalls glänzen. Preiswerte Dachtaschen bekommen Sie bereits ab rund 60 Euro. Selbst die Sicherheit ist bei einer Dachtasche kein Thema, denn die Boxen müssen wie konventionelle Dachkoffer bestimmte Kriterien erfüllen. Auch die Materialien sind kein Mangel. Im Gegenteil: Hochwertige Dachtaschen von Thule und Co. sind wetter- und reißfest, außerdem top verarbeitet. Davon ab ist eine faltbare Dachbox einfach montiert – ohne Werkzeug.

Vorteile von faltbaren Dachboxen

platzsparende Lagerung
top in Preis-Leistung
wasser-, wetter- & reißfest
schnelle & einfache Montage
geringes Eigengewicht
relativ hoher Stauraum
Zuladung bis rund 50 kg
flexible Außenhülle

Nachteile von faltbaren Dachboxen

weniger robust als Hartschale
geringere Zuladung (maximal)
schlechterer Diebstahlschutz
 
 
 
 
 

Auf der anderen Seite gibt es auch bei Dachtaschen ein paar Nachteile. Im Vergleich zu einer „echten“ Hartschalenbox ist die Zuladung geringer. Was bei einem Kleinwagen wegen der begrenzten Dachlast aber weniger ins Gewicht fällt. Außerdem sind faltbare Dachboxen weniger robust als Dachkoffer und bieten einen deutlich geringeren Schutz gegen Diebstahl.

faltbare Dachbox: montieren, beladen, reinigen

Die Montage einer Dachtasche ist übrigens ein Kinderspiel. Kein Wunder, wiegen faltbare Dachboxen selbst doch quasi nichts. Für eine Hartschalenbox brauchen Sie mitunter vier Hände. Dachtaschen sind hingegen dank ihrem geringen Gewicht flott allein montiert und in Position gebracht. Selbst ein Verrutschen während der Fahrt brauchen Sie nicht zu befürchten. Ebenso wie lautere Windgeräusche.

Ein Aber gibt es doch: Beim Beladen der Dachtasche sollten Sie schon aufpassen. Nicht ausgefüllte Stellen sind unbedingt zu vermeiden. Denn diese Stellen können während der Fahrt „Flattergeräusche“ hervor. Das Fahren mit einer nicht beladenen Dachtasche ist ebenfalls keine gute Idee. Durch den Fahrtwind und das „Flattern“ drohen Schäden an der faltbaren Dachbox.

Tipp: Achten Sie beim Beladen der Box auf die Aerodynamik. Ordnen Sie die Beladung daher „windschnittig“: großes Gepäck nach hinten, kleines Gepäck nach vorn.

Wichtig: Auch bei faltbaren Dachboxen brauchen Sie (meistens) einen Dachträger. Diesen müssen Sie extra kaufen, was ein paar Euro Mehrausgaben bedeutet. Klug gewählt können Sie einen solchen Dachträger jedoch auch anderweitig nutzen. Zum Beispiel für reguläre Dachboxen, Dachkörbe, Fahrradträger, Skiträger oder Kajakträger. Achten Sie beim Kauf auf die Größe der Querträger bzw. deren Durchmesser. Diese müssen mit den Befestigungen der Box kompatibel sein. Alternativ erhalten Sie auch Dachtaschen, die keinen Träger brauchen. Diese montieren Sie mit Spanngurten und Riemen an der Dachreling, liegen jedoch direkt auf dem Dach Ihres Fahrzeugs auf. Wie gut sich eine solche Montage mit dem Lack Ihres Autos verträgt, ist allerdings eine andere Frage.

Die Reinigung einer Dachtasche ist schließlich wie bei einer normalen Dachbox möglich. Sie brauchen lediglich Wasser, Reinigungsmittel sowie einen Schwamm oder Lappen.

Dachtasche kaufen: Darauf sollten Sie achten

Bei der Auswahl einer Dachtasche spielt schließlich ihr Bedarf die Hauptrolle. Für was möchten Sie die faltbare Dachbox nutzen? Sperrige Sachen wie Ski, Kinderwagen, Zelt oder Schlauchboot? Dann sollte die Dachtasche entsprechend groß, lang und/oder breit sein. In den Fällen sind außerdem Form und (Innen)Maße wichtig. Vielleicht wollen Sie neben der Dachtasche noch ein Fahrrad auf Ihr Dach schnallen? Dann sollte die faltbare Dachbox hingegen eher schmal sein. Eigens für den Wintersport ist übrigens die Thule Ranger 500 eine gute Option. Günstig ist die Box zwar nicht gerade, dafür mit 190 cm Länge und speziellen Halterungen eigens für den Transport von Ski und Snowboard gedacht.

Thule 603500 Ranger 500, 280 Liter
  • Faltbare Dachbox für eine platzsparende Aufbewahrung
  • Großzügiges Platzangebot bei Gebrauch und faltbar für minimalen Platzbedarf bei der Aufbewahrung

Achten Sie außerdem auf die Höhe. Besonders, wenn Sie einen (hohen) SUV oder Kleinbus fahren. Mitunter könnten Garage oder Carport nun zu niedrig sein. Obacht gilt zudem bei Tiefgaragen und Parkhäusern. Ebenfalls Obacht gilt bei der maximalen Zuladung der Dachtasche. Diese sollten Sie trotz dem stabilen Boden nicht überschreiten.

FAQs: Fragen zu faltbaren Dachboxen

Steigt der Verbrauch meines Autos?
Ja. Wie reguläre Gepäckboxen stehen faltbare Dachboxen quasi im Wind und treiben damit den Verbrauch des Fahrzeugs nach oben.

Wie schnell darf ich mit Dachtasche fahren?
Die StVO macht Ihnen keine Vorgaben. Die Hersteller empfehlen hingegen wie bei herkömmlichen Dachkoffern maximal 130 km/h.

Treten Windgeräusche und Pfeifen auf?
Jein. Gewisse Windgeräusche müssen Sie je nach Wind und Wetter auch bei faltbaren Dachboxen hinnehmen. Ein Pfeifen wie bei einem Dachkoffer ist wegen der flexiblen Außenhülle jedoch selten. Ist die Dachtasche schlecht gepackt, können allerdings „Flattergeräusche“ auftreten.

Welche Dachtasche passt auf mein Auto?
In der Regel jede. Auch mit dem meisten Dachträgern sind die Boxen kompatibel. Obacht gilt hingegen bei Dachträger und Automodell, nicht jeder Träger passt auf jedes Auto.

Lohnt eine Miete?
Im Gegensatz zu konventionellen Dachkoffern eher nicht. Günstige Dachtaschen bekommen Sie für unter 100 Euro, das Geld haben Sie daher nach zwei-, dreimaliger Nutzung wieder raus.

Sind Dachtaschen wirklich wasserdicht?
Ja. Das Material ist absolut wasserfest. Zumal auch die Nähte versiegelt und die Reißverschlüsse abgedeckt sind. Daher bleibt die Ladung selbst nach stundenlangem Dauerregen trocken.

Kann ich eine faltbare Dachbox abschließen?
Ja. Ähnlich einem Koffer können Sie den Reißverschluss mit einem Vorhängeschloss sichern. Mitunter ist ein solches Schloss sogar schon ab Werk enthalten.

Wie sicher ist der Inhalt gegen Diebstahl?
Das ist das wohl größte Manko von faltbaren Dachboxen. Die Dachtasche selbst ist bei anständiger Montage und abschließbaren Verschlüssen kaum zu stehlen. An den Inhalt kommen Langfinger allerdings schon mit einem Messer oder Cutter. Das Material ist ähnlich dem Dach eines Cabrios relativ einfach aufzuschneiden.

Aber sonst sind Dachtaschen schon sicher?
Ja, das Material selbst ist stabil und reißfest. Die Befestigungen so sicher wie bei herkömmlichen Gepäck- und Skiboxen. Gut montiert „holt“ die Dachtasche eigentlich nichts vom Dach.

Fazit: Dachbox oder Faltbox im Vergleich

Das Fazit zu faltbaren Dachboxen fällt durchaus positiv aus. Dachtaschen haben ihre Mankos, aber deutlich mehr Vorteile. Punkte wie Gewicht, Preis, Funktionalität oder (Crash)Sicherheit sind mit denen regulärer Dachkoffer vergleichbar, teilweise sogar besser. Speziell für Fahrer von Klein- sowie Sportwagen ist die Dachtasche eine tolle Option. Außerdem ist die faltbare Dachbox ungemein praktisch, was Montage und Aufbewahrung angeht.

Hinweis Amazon: Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / letzte Aktualisierung: 13.08.2020 / Achtung: Die genannten Preise können mittlerweile gestiegen sein, es gelten die tatsächlichen Preise auf der Amazon-Webseite zum Zeitpunkt des Kaufs / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.